Baumensch

Die neue DIN 276 | Excel Download

Als Architekt bist Du es gewöhnt, von Anfang an im Projekt mit der DIN 276 zu arbeiten. Kundige Bauherren Kennen die Darstellung der Kosten nach der DIN Struktur ebenfalls. Mehr Informationen über den Umgang mit der DIN 276 am Bau findest Du in diesem Artikel. Es handelt sich bei der DIN 276 um eine bauteil-orientierte Gliederung. Mithilfe dieser Struktur lassen sich Bauteilkosten unterschiedlicher Projekte miteinander vergleichen. Die DIN 276 erhöht die Transparenz bei den Baukosten! Die DIN 276 ist dreistufig aufgebaut. Man spricht von der ersten bis dritten Gliederungsebene. Die genaueste Kostenaussage hat die Darstellung bis in die dritte Ebene. Die DIN 276 zeigt alle Kosten über Bauteile. Beispiel:

  1. Ebene – Kostengruppe KG 300 =Bauwerk und Baukonstruktionen
  2.     Ebene – Kostengruppe KG 330 =Außenwände und Vertikale Baukonstruktionen (außen)
  3.         Ebene – Kostengruppe KG 331 = Tragende Außenwände

Viele Architekten arbeiten in frühen Planungsphasen mit Excel, denn darüber lässt sich recht schnell eine Kostenberechnung für ein Bauprojekt erstellen. Bauplaner sind gesetzlich verpflichtet, die Kosten nach den Vorgaben der DIN 276 aufzustellen. Die DIN wurde  im Laufe der Jahre immer wieder novelliert. Daher ist es wichtig, die aktuellen DIN Ziffern bei der Aufstellung von Baukosten zu verwenden. Außerdem müssen Baukalkulatoren wissen, wie die Bauteile in früheren Versionen der DIN 276 zugeordnet waren. Auf der Suche nach einer entsprechenden Gegenüberstellung der DIN 276 in Excel-Format im Internet, haben wir nichts gefunden und daher haben wir uns an die Arbeit gemacht.

DOWNLOAD Excel DIN 276

Zwei Kolleginnen haben die Ziffern und Bezeichnungen mit viel Aufwand in einer Exceltabelle zusammengetragen. Dabei haben Sie die Fassungen der Jahre 2008 und 2018 gegenübergestellt. Die Erstellung und Überprüfung auf Richtigkeit, sowie der Pflegeaufwand und die Integration von Verlinkungen hat bei uns einen Aufwand von ca. 16 Stunden verursacht. Der Aufwand das im Architekturbüro selber zusammenzustellen würde rund 1.000 € kosten. Wir bieten Dir unsere Exceldatei zu einem fairen Unkostenbeitrag von 10 € an. Folge einfach diesem Link, dort kannst die XLS-Datei nach dem Bezahlvorgang direkt herunterladen. Solltest Du Fragen oder Anmerkungen haben, schick uns bitte einfach eine Nachricht.

Proudly brought to you by BuddyForms

02051 311 255

Die Änderungen der DIN 276:2018-12 im Überblick

  • Zusammenführung der bisherigen Teile 1 Hochbau und 4 Ingenieurbau
  • Integration der DIN 277
  • Präzisierung der Anforderungen an die Kostenplanung
  • Einführung einer Kostenermittlung Kostenvoranschlag für LP 6
  • Überarbeitung der Kostengliederung, auch Einführung einer KG 800 Finanzierung

Die überarbeitete DIN 276:2018-12 führt die DIN 276-1 (Hochbau) und die DIN 276-4 (Ingenieurbau) zusammen. Im Titel der Norm wird also nicht mehr zwischen den Teilen unterschieden. Die vormals in DIN 277 Teil 3 geregelten Inhalte werden durch die Tabellen 2 bis 4 für die Mengen und Bezugseinheiten in die Neuausgabe integriert. In Abschnitt 4 wurden die Grundsätze der Kostenplanung geändert und ergänzt. Zum Beispiel wurden die Kostenermittlungsstufen anders geordnet. Der gute alte Kostenanschlag, der der Entscheidung über die Leistungsphase 5 und 6 dienen soll, wird jetzt als Kostenvoranschlag bezeichnet. Der alte Kostenanschlag dient – neu – als zusätzliche Entscheidung über Vergabe und Ausführung. Die Gliederungstiefen der Kostenermittlungen wurden “angehoben”. Eine Kostenschätzung ist jetzt bis in die zweite, statt vorher in die erste Ebene durchzuführen. Die Kostenberechnung ist nun bis zur dritten, statt bis zur zweiten Ebene durchzuführen. Durch die Überarbeitung der KG 300 und 400 wurde ein einheitliches System für den Hoch- und den Ingenieurbau und Infrastrukturanlagen geschaffen.
Die Kostengruppe 800 ist neu und zeigt die Kosten der Finanzierung. Vorher fand man diese unter der Kostengruppe 700 in den Baunebenkosten. Unsere Empfehlung für Architekten: Im Architektenvertrag sollte die Version der DIN 276 als Basis der Kostenplanung und als Berechnungsgrundlage des Honorars eindeutig verabredet werden.

Dein Kommentar