Baumensch

Projekt: Design Aquariumschrank

Das Aquarium soll nicht einfach so im Wohnzimmer stehen. So lautete der Auftrag. Denn mit dem Becken allein ist es ja nicht getan: Die Filteranlage, die Beleuchtung und weitere Aqua-Technik braucht Platz und soll unsichtbar bleiben. So hat ein Team aus Innenarchitekten, Tischler und Aquaristik-Experten ein multifunktionales Möbelstück entworfen und gebaut, das auch die hohen Gestaltungsanforderungen an die Inneneinrichtung erfüllt.

Download Bauplan Aquarium

Aquarien-Möbel “von der Stange” sind total uninspiriert und passen nie zur Inneneinrichtung. Das Team hatte den Ehrgeiz, das perfekte Aquarium Design zu finden. “Das Möbel muss schön und praktisch sein”. Ein Aquarium benötigt nämlich regelmäßig Wartung und Pflege, damit der künstliche Lebensraum der Zierfische intakt und das Aquarium optisch attraktiv bleibt. Unter anderem muss regelmäßig ein Teilwasserwechsel durchgeführt, abgestorbene Pflanzenreste entfernt, der Kiesboden im Aquarium gesaugt (kein Scherz) und die Glasscheiben gereinigt werden. Dazu muss das Becken von allen Seiten zugänglich sein. Je mehr ein Aquarium in ein Möbel integriert ist, desto kniffeliger wird i.d.R. die Wartung des Beckens – man muss gut an alles herankommen. Gesagt, getan. Hier ist das Ergebnis.

Design Aquariumschrank | ganz schön praktisch

Zur bequemen Wartung des Beckens ist die Front über dem Becken als Klappe mit unsichtbaren Scharnieren ausgebildet. Der gesamte Schrank steht auf Schwerlast-Rollen und lässt sich von der Wand wegdrehen, um komfortabel an die Rückseite des Beckens zu kommen. Der Korpus ist an einer Stelle an Decke und Boden fixiert und auf der Rückseite offen. Dort versteckt sich die Aquaristik-Technik. Im oberen Fach befinden sich die elektrionischen Bauteile der Lichtsteuerung, die CO2-Steuerung und die Zeitschaltuhren. In der Mitte steht das Becken auf einem stabilen Boden. Oben auf dem Beckenrand liegen die LED-Balken auf. Die CO2 Anlage mit der Gasflasche steht im Fach darunter und ganz unten gibt es noch Stauraum für Zubehör. Die Filteranlage des Aquariums befindet sich in einem anderen Raum, und zwar im dahinter liegenden WC. Von den Pumpen hört man im Wohnraum nichts. Die Filteranlage mit ihren Pumpen steht in einem flachen Wandschrank. Der Wasserwechsel kann komplett im Nassbereich des Gäste-WC durchgeführt werden. Frisches Wasser wird direkt aus der Armatur am Waschtisch entnommen und fließt über den Rücklauf ins Aquarium, das alte Wasser fließt im Waschbecken ab.

Wie richtet man ein Aquarium ein?

Die Gestaltung der Unterwasserwelt ist Geschmacksache. Dennoch soll der künstliche Lebensraum im Aquarium natürlich zum Fischbesatz passen. Eine Unterwasserlandschaft für Amazonas Fische muss auch eine passende Einrichtung und Bepflanzung haben. In jedem Becken müssen z.B. Verstecke für die Tiere angeboten werden. Wir empfehlen eine Mindestgröße von 100 Litern, damit die Wasserbiologie stabil läuft. Zu diesem Thema gibt es unzählige Foren und Webseiten…

Unser Projekt hat 120 Liter. Die Beckengröße muss zur Statik der Wohnung passen! Ein befülltes 120 Liter Becken wiegt “locker” 150 kg. Hinzu kommen noch Schrank und Zubehör. Wer ein größeres Becken haben möchte, sollte die zulässige Deckenlast der Wohnung klären – das gilt besonders im Altbau und bei Holzbalkendecken.

Unser Glasaquarium ist eine Maßanfertigung und ist etwas teurer als ein Becken “von der Stange”. Die Kosten für die Maßanfertigung haben etwa den Faktor 1,5 im Vergleich zu Fertigbecken. Dafür bekommt man ein passendes Aquarium in hoher handwerklicher Qualität inklusive Garantie.

Technische Tipps zur Aquarium Einrichtung

Bodenaufbau und Bodenheizung | Pflanzen haben gerne warme Füße. Daher empfehlen wir zur Temperierung des Bodens eine Bodenheizung zu verlegen. Dabei handelt es sich um ein wasserdichtes Heizkabel, was in Schlangenlinien auf dem Glasboden fixiert wird. Die Kabel sind flexibel und lassen sich nicht einfach so auf dem Glasboden verlegen. Daher haben wir die Leitung nicht am Boden befestigt, sondern an einem Kunststoffgitter. Ähnlich einer Estrichmatte wurde die Heizleistung auf dem zurecht geschnittenen Gitter mit Klemmen fixiert. Das Gitter wird dann umgedreht (Kabel nach unten) auf den Boden des leeren Aquariums gelegt, so dass das Gitter mit den offenen Maschen von oben sichtbar ist. Mit diesem Trick verhindern wir Aufschwimmen des Heizkabels. Denn das passiert zwangsläufig im Laufe der Zeit, weil sich der Kiesboden durch Wurzelwachstum immer ein wenig bewegt…bis schliesslich irgendwann die Kabel aus dem Kies heraustreten. Das ist sehr ärgerlich, weil man die unmöglich wieder in den Kiesgrund gedrückt bekommt. Auch beim Entfernen von Pflanzen werden die Kabel von den Wurzeln mit hochgezogen. Das Gitter auf der Bodenheizung verhindert das und schützt das Kabel zusätzlich vor Verletzungen durch aufliegende Dekoratin wie spitze Steine und Wurzeln. Bei unserem Aquarium verzichten wir komplett auf Pflanzsubstrat unter dem Kiesboden, da auch das irgendwann nach oben kommt und außerdem nach einem Jahr seine Wirksamkeit verliert und theoretisch getauscht werden muss. Stattdessen pflegen wir die Wasserpflanzen mit Flüssigdünger oder Düngestäbchen, die an die Wurzeln gelegt werden.


Foto Aquamedic| Rasterplatte aqua grid | www.aqua-medic.de

Filter und Wassermenge | Mehr Wassermasse bedeutet mehr biologische Stabilität. Ein Standard Außenfilter fasst ca. 2 Liter zusätzliches Wasser. Wenn der Stauraum für die Aqua-Technik nicht zu beengt ist, kann man, so wie bei uns, auch zwei Außenfilter einsetzen und in Serie hintereinander schalten. Es ist nicht tragisch, wenn einer der Filter ausfällt, denn die Pumpe des zweiten Filters schafft das problemlos alleine – mit reduziertem Durchflussvolumen. Ohne eine Dopplung könnte jedoch ein Problem entstehen. Abgesehen davon, dass nicht mehr gefiltert wird, leiden die wichtigen Bakterien im Filter, wenn das Wasser zu lange darin “steht” und der Filterinhalt nicht mehr mit Sauerstoff versorgt wird. Die Bakterien sterben ab und die Biologie im Becken kommt aus dem Gleichgewicht. Wer also beruhigt in den Urlaub fahren möchte, sollte einen zweiten Außenfilter in Erwägung ziehen.

Aufstellort | Der Aufstellort sollte idealerweise in der Nähe eines Badezimmers bzw. eines Nassraums sein, weil bei den Wartungsarbeiten mit Wasser umgegangen wird. Der Wasserwechsel mit Eimern ist unpraktikabel. Besser ist es, das alte Wasser über einen Schlauch ins Waschbecken abzuführen. Die Befüllung erfolgt ebenfalls per Schlauch direkt aus dem Wasserhahn. Über einen unscheinbaren Schlauchanschluss an der Armatur kann man bei der Pflegearbeiten ruckzuck den Füllschlauch anschrauben. In unserem Fall (mit etwas Routine) läuft der Wasserwechsel parallel zur Pflegemaßnahme: Während Frischwasser ins Aquarium einläuft, saugt man mit einem sogenannten Mulmsauger den Boden des Aquariums. Dies dauert etwa 5-10 Minuten. In dieser Zeit werden so ca. 20-30 % des Wassers gewechselt. Dafür ist im Zulauf hinter den Filtern ein Schlauch für die Frischwasserzufuhr fest installiert. Zum Absaugen wird ein zweiter separater Schlauch genutzt, der das Wasser über einen Eimer zum “Abfangen” von Sand und Kies direkt ins Waschbecken abführt.

aquarium zubehoer fuer wartung und pflege

Bei Höhenunterschied braucht man Power

Zwei Pumpen pumpen ein größeres Volumen. In der Praxis ist es nicht immer möglich, die Filter auf gleicher Höhe neben das Becken zu stellen. Oft werden Außenfilter dann unter das Becken gestellt. Bei dieser Konstellation stimmen die Herstellerangaben zum Volumenstrom nicht mehr! Und je größer der Höhenunterschied (nach oben oder nach unten), desto größer ist der Widerstand der Wassersäule, die von der Pumpe “zu überwinden” ist. Wer das nicht glaubt, kann ja mal versuchen eine nur 50 cm hohe Wassersäule in einem Schlauch hoch zu pusten. Viel Spaß :+)

In unserem Beispiel steht der Filter ca. 40 cm niedriger als das Aquarium. Die Durchflussmenge wäre ohne die zweite Pumpe nur bei 50 % – wir haben das getestet! Der Einsatz des zweiten Außenfilters erhöht außerdem die biologisch stabilisierende Wassermasse – immerhin um zwei Liter. Wohlgemerkt, die Filter müssen dafür in Serie geschaltet sein, damit sich die beiden Pumpen gegenseitig stützen. Die beiden Anlagen können dabei mit individuellem Filtermaterial bestückt werden. Der eine für die Filterstufe eins, der andere macht die Stufe zwei. Mit zwei Filtern verlängern sich natürlich auch die Reinigungsintervalle. Zwei Filter haben also viele Vorteile.

Aquariumfilter in Serie geschaltet

CO² Anlage im Aquarium einrichten

Unsere Anlage hat auch eine CO² Anlage. Diese wird über einen Sensor geregelt. Die Anlage gibt nur dann CO² ab, wenn das erforderliche Gasniveau im Becken zu niedrig ist. Der Sensor muss alle 10 Wochen kalibriert werden und die Gasflasche gelegentlich neu befüllt werden. Die Befüllung einer Literflasche kostet ca. 12 € und diese hält bei dieser Anlage ca. 4 Monate. Es empfiehlt sich eine kleine Zweitflasche vorzuhalten, damit zur Überbrückung während des Flaschenwechsels das Gasniveau im Aquarium nicht plötzlich absinkt – einige Tiere reagieren darauf empfindlich. Es gibt verschiedene Reaktoren und Diffusoren auf dem Markt, die das CO² im Wasser auflösen. Jahrelange Erfahrung zeigt, dass ein Hochleistungsdiffusor – dieser wird an den Zufluss angeschlossen – die besten Ergebnisse liefert. Das Gas muss nämlich in feinen Gasbläschen ins Wasser eingebracht werden, damit es sich gut auflösen kann. Reaktoren oder Diffusoren im Becken haben einen geringeren Wirkungsgrad und beanspruchen Platz im Becken. Außerdem muss der Bereich am Reaktor besonders gut durchströmt werden, damit sich das Gas gut verteilen kann. Ansonsten steigen die Gasperlen im Wasser auf und “verpuffen” wirkungslos an der Wasseroberfläche.

Da Wasserpflanzen nur unter Lichtzugabe CO² aufnehmen, muss vor dem Einschalten der Beleuchtung das Gasniveau ausreichend hoch sein. Nachts produzieren die Pflanzen selbst CO², sodass die Gabe von CO² in der Dunkelheit sinnlos oder sogar schädlich ist, weil dann eventuell zuviel CO² ins Wasser gelangt und das Gasniveau zu hoch ansteigt. Lebewesen (Fische, Schnecken & Co.) haben das gar nicht gern. Bei der Gabe von CO² baut sich das Gasniveau im Wasser recht langsam auf. Daher sollte ca. 4 Stunden vor Einschalten der Beleuchtung mit der CO² Gabe begonnen werden. Die CO² Gabe kann noch vor Beleuchtungsende abgeschaltet werden, da das CO² Niveau sich länger hält. Weil jedes Becken anders reagiert, muss man den zeitlichen Vorlauf austesten. In unserem Fall schaltet die Zugabe ca. 2 Stunden vor Beleuchtungsende wieder ab. Für den Betrieb der CO² Anlage benötigt man folglich eine separate Zeitschaltur, die das Ventil der Gasflasche elektronisch abriegelt.

Es hilft der Redaktion, wenn du dir interessante Werbung ansiehst. Danke!


Stückliste für das perfekte Aquarium

  • Glasaquarium silikonverklebt, Dekoration, Aquariumkies
  • Zeitschaltuhr für CO² Ventil (Shelly über Smarthome gesteuert)
  • Gasflasche für CO² (eine Hauptflasche / eine Reserveflasche zum wechseln)
  • Druckregelarmatur für Gasflasche
  • PH Controller mit PH Sonde/Elektrode
  • Kalibrierungsflüssigkeit
  • Zwei Außenfilter – einer mit Heizung, diverse Aquarienschläuche, Kuplungen, Verbindungen, Abzweige und Zubehör
  • UV-C Wasserklärer (Optional)
  • Beleuchtung Power LED / 2 Balken a 60-80 W
  • LED Controller W-LAN / Steuerung über APP
  • Futterautomat / ohne Batterien bzw. aufladbar mit W-Lan
  • Bei Bedarf separater “Technikraum” außerhalb des Wohnzimmers
  • Bodengitter zur Fixierung der Bodenheizung
  • Bodenheizung mit Thermostat für guten Pflanzenwuchs
  • Schlauchanschluss fürs Waschbecken
  • Wartungs- und Reinigungszubehör: Wassereimer, alte Zahnbürste, Handtücher,

aquariumschrank im Wohnzimmer

Adresse: Velbert

Nutzung: Wohnen

Bauherr: Privat

Projekt eingestellt von: Redaktion

Leistung: Design & Entwurf

Zielgruppen: Architekten und Planer, Bauherren, Handwerker und Bauunternehmer, Innenarchitekten

Projekt ID: BP-5c8dae

Baumensch

Beteiligte Baumenschen

Redaktion

Redaktion

491733285912

Baupunkte zum Projekt     Was ist ein Baupunkt?

Es gibt noch keine Baupunkte zu diesem Projekt.