Architekt und Architektin – Aufgaben und Tätigkeiten

Architekten sind für die technische, funktionale, gestalterische und wirtschaftliche Planung von Gebäuden und Bauwerken, vorwiegend im Hochbau verantwortlich. Architekten sind häufig die wichtigste Schnittstelle zum Bauherren und allen Beteiligten im Bauprojekt. Architekten sind die Anwälte des Bauherren und Vertrauenspersonen während des gesamten Bauprojektes. Die Kernkompetenz von Architekten ist das Schaffen von Architektur unter Berücksichtigung aller sozialen und ökologischen Aspekten.

Junger Architekt arbeitet am ComputerEin Architekt ist auch als Berater ein wichtiger Partner beim Bauen, selbst dann, wenn sie/er nicht mit dem vollen Leistungsbild beauftragt ist. Besonders wichtig ist die Bauherrenberatung zu Beginn eines Projektes –  noch bevor die erste Skizze entsteht. Als Baubegleiter übernimmt ein Architekt gelegentlich auch die Baustellenkoordination, der Bauüberwachung und Dokumentation. Ganz ohne Architekt kommen die meisten Bauvorhaben nicht aus. Größere Baumaßnahmen lassen sich nur von bauvorlageberechtigten Planern oder Ingenieuren beantragen und genehmigen. Dazu gehören auch Umbauten, bei denen die Gebäudestatik verändert wird, energetische Modernisierungen der Außenhülle oder Änderungen an der Fassade. Doch auch ohne eine Genehmigungspflicht kann die Beteiligung eines fachkundigen Planers sinnvoll sein, denn Architekten kennen den neuesten Stand der Bautechnik und die aktuellen Bauvorschriften und haben Kenntnis über Fördermöglichkeiten.

Der Architekt, die Leistungen und das Honorar

Die Honorarordnung dient der Orientierung der Leistungen und der dafür anfallenden Honorare. Es kann auch ein davon abweichendes Leistungsbild Vereinbart werden. durch die Digitalisierung, die Veränderungen in den Arbeitsabläufen und der Verschiebung von Kompetenzen verliert die HOAI in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Die Honorarordnung gliedert die Leistungen der Architekten wie folgt in neun aufeinander aufbauende Phasen, den sogenannten Leistungsphasen. In welchem Umfang die einzelnen Leistungsphasen erforderlich sind, richtet sich nach dem einzelnen Bauvorhaben.Tabelle Honorarordnung für Architekten

  • Leistungsphase (LP) 1: Grundlagenermittlung mit Prüfung des Kostenrahmen. In der Grundlagenermittlung verschafft sich der Planer ein Bild vom Umfang der Baumaßnahme. Dazu gehören zum Beispiel ein Aufmaß des Baubestandes, Gespräche mit dem Bauherrn, die grobe Festlegung der Größe und Gestaltung des Gebäudes.
  • Leistungsphase (LP) 2: Vorplanung mit Kostenschätzung. In der Vorplanung erstellt der Architekt Entwürfe (Vorentwürfe), basierend auf den Anforderungen der Bauherren und der baulichen Situation vor Ort. In der Vorplanung wird auch eine erste Kostenschätzung erarbeitet.
  • Leistungsphase (LP) 3: Entwurfsplanung inklusive Kostenberechnung. Wenn der Bauherr sich für einen Vorentwurf entscheiden hat, beginnt die Entwurfsplanung, in der die KOnzepte aus der Vorplanung weiter ausgearbeitet werden. Die Entwurfsplanung ist Grundlage der nächsten Phase.
  • Leistungsphase (LP) 4: In der Genehmigungsplanung stellt der Architekt alle Zeichnungen und Unterlagen zusammen, die für einen Bauantrag erforderlich sind. Er arbeitet die baurechtlichen Bestimmungen ein und stellt die Unterlagen für den Bauantrag zusammen.
  • Leistungsphase (LP) 5: Ausführungsplanung. Im letzten “normalen” Planungsschritt erstellt der Architekt die Ausführungsplanung, auch als Werkplanung genannt. In diesen Zeichnungen und Unterlagen sind Baustoffe und Materialien festgelegt, die detaillierten Pläne dienen den ausführenden Handwerkern als konkrete Bauanleitung für die Ausführung.
  • Leistungsphase (LP) 6: Vorbereitung der Vergabe, einschließlich Ermitteln der Mengen und Aufstellen von bepreisten Leistungsverzeichnissen (Kostenvoranschlag, LV). Ist das Bauvorhaben genehmigt, müssen Bauunternehmen beauftragt werden. Der Architekt beschreibt die Bauleistungen genau. Auf Basis der genauen Beschreibung (Ausschreibung) werden danach Angebote eingeholt. Diese Ausschreibung muss entsprechend vorbereitet und getaktet werden (Leistungsphase 6). Der Architekt sortiert und wertet die Angebote aus und berät den Bauherrn bei der Entscheidung für den richtigen Bauunternehmer / Handwerker zur Beauftragung.
  • Leistungsphase (LP) 7: Die Mitwirkung bei der Vergabe beinhaltet die Koordination des Vergabeverfahrens und den Vergleich von dem Kostenanschlag (Ausschreibungsergebnisse) mit den vom Planer bepreisten Leistungsverzeichnissen oder der Kostenberechnung
  • Leistungsphase (LP) 8: Objektüberwachung – Bauüberwachung und Dokumentation. Der Architekt überwacht die Baustelle, denn auch wenn Handwerker gut arbeiten, kann etwas schief laufen. Eine regelmäßige neutrale Kontrolle der Bauarbeiten sorgt dafür, dass keine Mängel entstehen können. Der Architekt die Bauarbeiten auf der Baustelle, beaufsichtigt Bauabschnitte und besteht bei Fehlern auf Nachbesserung. Außerdem überprüft er alle Handwerkerrechnungen und gibt sie zur Bezahlung frei. Nach Fertigstellung der einzelnen Arbeiten übernimmt er die Abnahme der Leistungen.
  • Leistungsphase (LP) 9: Objektbetreuung inklusive Gewährleistungsverfolgung. Manche Bauherren legen Wert auf die Begleitung in die Nutzungsphase der Immobilie und beauftragen den Architekten auch mit der Objektbetreuung. In dieser Phase überprüft der Architekt er das Bauwerk auf Mängel am Ende der einzelnen Gewährleistungsfristen der Bauunternehmer und macht es so möglich, die verantwortlichen Bauunternehmen und Handwerker bei Bedarf noch in Haftung zu nehmen.