Bau-Marketing – 7 Tipps für Architekten und Bauplaner

Die Digitalisierung am Bau wird durch die Krise beschleunigt – das ist dir sicherlich bewusst. Vielleicht denkst du: “Das ist doch ein alter Hut und wer heute noch nicht digitalisiert ist, wird es auch nicht mehr machen und sowieso nicht überleben.” Aber wusstest du, dass nur 10 % aller deutschen Firmen und Architekten überhaupt Onlinemarketing bzw. Bau-Marketing betreiben? Das liegt daran, dass 95 % aller Unternehmer*innen Solo-Selbstständige und kleine Unternehmen sind. Entweder können die Werbesoftware nicht bedienen oder das monatliche Budget ist zu klein für Werbeagenturen. Obwohl Kunden seit 20 Jahren Google-Anzeigen kennen und nutzen, werden wird Onlinemarketing am bisher nur von einem Bruchteil genutzt. Wenn die Krise nach der üblichen Verzögerung auch in der Bauindustrie ankommt, wird eine optimale Onlinepräsenz wichtiger denn je. Wer weiter gute Umsätze erzielen möchte, muss in die Online Sichtbarkeit investieren. Online Bau-Marketing ist auch für Planer und Bauleute heute schon das wichtigste Werkzeug bei der Neukundengewinnung. Es ist daher von großer Bedeutung, im Netz präsent zu sein. In diesem Artikel findest du die sieben elementaren Tipps – kurz und knapp. Wenn du Fragen dazu hast, nutze bitte unser Kontaktformular am Ende der Seite. Los gehts:

TIPP ❶ Ein Brancheneintrag auf Google Maps! Mit diesem verbesserst du sicher deine Online-Auffindbarkeit. Der Eintrag ist kostenlos und schnell erstellt. Deine Firma wird bei passenden lokalen Suchanfragen zusätzlich in der Google-Suche und auf Google Maps gezeigt. Auch für diese Bau-Marketing Maßnahme brauchst du keine eigene Webseite. Mit einem Brancheneintrag kannst du sogar eine Webseite erstellen.

Bau-Marketing

Google unterstützt dich beim Bau-Marketing

Für einen Eintrag benötigst du lediglich ein kostenloses Google-Konto. Wenn du dein Konto erstellt hast, öffnest du Google My Business auf und gehst auf er Seite rechts oben auf “Jetzt loslegen”. du fügst du deinen Standort hinzu und in weiteren Schritten beschreibst du deine Firma bzw. dein Unternehmen: Firmenname, Adresse oder Angaben zur Unternehmenskategorie sowie die Öffnungszeiten. Nach dem Klick auf Fertigstellen musst du deinen Eintrag noch verifizieren. Obwohl der Eintrag nicht sofort online angezeigt wird, kannst du deine Daten schon bearbeiten, fehlende Informationen ergänzen, Fotos einfügen oder dein Logo hochladen.

TIPP ❷ Zufriedene Kunden sind die beste Werbung. Daher solltest du Online-Bewertungen und Rezensionen von deinen Kunden einholen. Dafür gibt es verschiedene Methoden und Tools. Der Klassiker sind natürlich die berühmten Zitate und Kundenstimmen auf der eigenen Webseite. Es geht aber auch andere Möglichkeiten. Eine sehr einfache führt über deinen Google Brancheneintrag. Neben dem Eintrag in Google Maps ist die Bewertungsfunktion ein Hauptgrund für einen Brancheneintrag bei Google. Auch Bing bietet diese Möglichkeit, die du parallel nutzen solltest. Bitte einfach deine Kunden darum, dich dort zu bewerten. Für einen guten Start solltest du versuchen, mindestens zehn Bewertungen zu bekommen. Rezensionen erhöhen deine Reputation bei Suchmaschinen, denn Bewertungen ist für viele Kunden eine wichtige Orientierung.
TIPP ❸ Du kannst über den Google Brancheneintrag auch Beiträge veröffentlichen. Hier sind einige Beispiele von uns – wir nutzen diese Mini-Posts, um neue Artikel auf unserer Plattform anzuteasern und zu verlinken.
TIPP ❹ Wenn du eine eigene Webseite hast, dann versuche dich mit anderen aus der Branche zu verlinken. Die meisten machen das über eine Partnerseite, die du auf deiner Homepage einrichten kannst oder über einen Artikel, indem du etwas über deine Geschäftspartner schreibst. Im Text setzt du einfach einen Link zu der Homepage deiner Partner. Du solltest gute und passende Linkpartner auswählen! Die verlinkten Partnerseiten sollten das gleiche oder ein ähnliches Themenprofil haben, wie du selbst. Eine Verlinkung ist eine gegenseitige digitale Empfehlung. Daher wertet ein Link zu dir deine Webseite auf, wenn dieser von einer hochwertigen und etablierten Webseite aus deiner Branche kommt.
TIPP ❺ Deine Webseite sollte für mobile Endgeräte optimiert sein! Darauf gehen wir in diesem Artikel näher ein. Außerdem solltest du dich mit dem Thema SEO befassen. SEO steht für Search Engine Optimization. SEO ist das Programmier-Handwerk, was eine Webseite so optimiert, dass Suchmaschinen (Search Engines) diese gut auslesen, d.h. verstehen können. Die Robots (Programme im Internet) scannen permanent das Internet nach neuen Seiten, sehen sich diese genau an und bewerten sie in inhaltlicher und in technischer Sicht. Dies führt über die geheimen Rankingfaktoren von Google & Co zu guten oder schlechten Platzierungen in den Suchergebnissen.
TIPP ❻ Wer nichts sagt, wird nicht gehört. Im Internet ist es ähnlich. Das Zauberwort heißt neudeutsch Content. Wer im Netz wahrgenommen werden möchte, muss kommunizieren und sich mitteilen wollen. Die Form ist fast egal! Es können Texte, Videos oder Podcasts sein. Unser Artikel “Artikel Online Content – auch für die kleinen Fische der Baubranche” beschreibt das Potential.
TIPP ❼ Das Bauexpertenprofil auf Baumensch. Als registrierter Nutzer dieser Plattform kannst du Projekte veröffentlichen, eigene Beiträge schreiben, Videos über deine Arbeit veröffentlichen uns vieles mehr. Du möchtest dich nicht anmelden? Kein Problem, denn wir veröffentlichen auch Gastbeiträge von dir. Wie das funktioniert, erfährst du hier: Gastbeitrag veröffentlichen

Mehr Reichweite für Dich

Als registrierte User dieser Plattform profitierst du von unserer Reichweite - das ist gut fürs Bau-Marketing. Baumensch ist technisch einfach, wird ständig weiterentwickelt und ist auf die Baubranche spezialisiert. Mit einem Expertenprofil bei uns brauchst du keine eigene Homepage. Durch die hohe Dichte relevanter Inhalte haben wir eine exzellente Reputation bei Suchmaschinen.

Kontakt zu Baumensch