Bauen ohne Architekt Säge im Garten

Bauen ohne Architekt | Teil 1

Bauen ohne Architekt. Mann sprichtHaus bauen | Baum pflanzen | Kind zeugen! Ein Haus baut man einmal im Leben. Es ist eine spannende Zeit, in der sich oft Familienplanung und Karriere überschneiden. Natürlich sind auch Ängste im Spiel, denn beim Bauen kann auch mal was schief gehen. Für die meisten privaten Bauherren ist das die größte Investition ihres Lebens. Die Finanzierung belastet die Familie über Jahre und Jahrzehnte – der eigene Hausbau ist eine echte Herausforderung. Bei den eigenen vier Wänden ist das Budget in der Regel begrenzt. Planen und Bauen ohne Architekt ist genau daher keine gute Idee. In diesem Artikel steht etwas dazu.

Der Traum vom Haus reift langsam. Erst wird überlegt, denn im Freundeskreis bauen auch einige. Aus ersten Überlegungen entstehen erste Pläne. Man wird neugierig, informiert sich. Dann werden Häuser besichtigt und Finanzierungen geprüft. So nehmen die Dinge ihren Lauf…

Bauen ohne Architekt

Bauen ohne Architekt. Mann hüpft auf der StelleBauprofis wissen das: Schon zu Beginn der Planung werden die Weichen gestellt. Jeder Kubikmeter umbauter Raum und jeder Quadratmeter Fläche verursacht Kosten. Baukosten sind fast nie Einzelkosten-Positionen. Sie stehen in technischen Zusammenhängen mit anderen Bauteilen. Daher ist es für Laien fast unmöglich, immer sofort die Folgekosten von Entscheidungen zu kennen.

„Das schaffe ich alleine, denn wir wissen genau, was wir wollen. Ich brauche in dieser Phase keinen Architekten.“ Das habe ich mehr als einmal von echten Bauherrn gehört. Immer dann wünsche ich ihm leise Glück, denn das wird er brauchen. Im günstigsten Fall merken Bauherren erst Jahre später, dass sie diese Anfangssituation falsch eingeschätzt haben. Im ungünstigesten Fall entstehen schon während des Bauprozesses vermeidbare Probleme.

Doch ich habe es mir abtrainiert, Freunden oder Bekannten in dieser Phase ungefragt Ratschläge zu geben. Warum? Ich glaube, dass Teile ihres rationalen Denkvermögens in dieser Phase einfach pausieren – das meine ich nicht despektierlich. Ein wenig habe ich selbst diese Erfahrung gemacht. Baufrauen und Bauherren sind stellenweise regelrecht euphorisiert – concrete fever! Die Vorfreude auf das neue Zuhause, die Spannung und viele andere mit DEM PROJEKT zusammenhängende Veränderungen bringen viel Emotion. Das sind Schmetterlinge im Bauch! In diesem Zustand sind Betroffene für Beratung nur dann empfänglich, wenn sie diese selbst suchen.

Bei Problemen auf der Baustelle greifen viele zur Digitalen Selbsthilfe. Ärzte kennen das Problem der Selbstdiagnosen nur zu gut. Im Netz findet man zu allem eine Information. Leider ist Information nur nützlich, wenn sie ausgewertet und ausgewählt wurde. Gut auswählen und werten kann auch im Bausektor nur ein Fachmann. Auch im Bausektor verunsichert zu viel Information. „Es steht alles im Internet! Auf Bau-Foren bekomme ich immer Antworten, wenn ich eine Frage stelle…“

Hallöchen, dürfen wir erfahren, wer du bist?

Wir möchten dir maximalen Nutzen geben. Daher ist es für uns wichtig zu wissen, welcher Gruppe du angehörst. Bei Fragen und Anmerkungen freuen wir uns sehr über dein Feedback.

Warnung vor Bau-Foren!

Stoppt Bauforen Schild vor HausLieber Leser, Bau-Foren sind für mich ein rotes Tuch. Diese Form des Dialogs kommt aus der Urzeit des Internets, als es Google noch nicht gab. Trotz antiquierter Benutzerführung haben sich Foren bis heute gehalten und sind beliebte Informationsquellen für Bauherren. Meine kritisiere Foren, weil Ratsuchende Laien im Zweifel nicht zwischen Meinung und Fachwissen unterscheiden können! Die Autoren und deren fachliche Qualifikation bleiben in der Regel anonym. Selbst Betreiber und deren „Administratoren“ verstecken sich regelmäßig hinter Pseudonymen – was ich wegen der mäßigen inhaltlichen Qualität mancher Beiträge allerdings gut nachvollziehen kann.  Nur bewusst vorsätzlich schaffe ich es, einen „Fach-Dialog“ komplett zu lesen. Unfassbar, was dort geboten wird! Hier eine Kostprobe. Doch damit nicht genug, denn der Bauherr wird zusätzlich noch an allen Ecken mit Werbeeinblendungen malträtiert…

Lieber Bauherr, ich schenke dir einen Rat: Meide Foren bei Problemen am Bau! Bautechnische Fragen lassen sich nicht ferndiagnostisch lösen/diskutieren. Keiner der Autoren wird je für die Richtigkeit seiner Aussagen gerade stehen. Wenn du eine zweite Fachmeinung hören möchtest, um dein Vertrauen zu festigen, dann gilt: Klasse vor Masse! Im übrigen bin ich der Meinung, dass es keine Fachmeinung geben darf, sondern nur qualifizierte Empfehlungen. Solltest du unsicher sein, dann frag einen neutralen Berater um Rat. Ein Bauprofi wird sich das Bauproblem immer vor Ort ansehen wollen und erst dann seine Empfehlung aussprechen. Die Inaugenscheinnahme vor Ort ist unabdingbar.

Bauforen sind lustige Meinungs-Börsen mit Werbeflächen, auf denen viele selbsternannter Experten und  „Bautodidakten“ darauf warten, hilfesuchende Bauherren möglichst lange online zu binden. Dann freuen sich auch die Werbepartner. Längst überfällig ist die Initiative aller seriöser Fachleute:  Stoppt Bauforen!

Bauen ohne Architekt Teil 2

Noch ein Artikel zu Bauen ohne Architekt:  Auf unseren Baustellen läuft was schief ! Baufehler erkennen ist entscheidend! Der richtige Bauberater ist neutral! Darf ich selbst ein Haus bauen? Mehr Lesen im zweiten Teil.