Gruppenfoto TGA Planer Zertifizierung

Zertifizierung für mehr Qualität

Die Gründer des Qualitätsverbunds Planer am Bau sind langjährig erfahrene Bauingenieure. Sie ermöglichen Ingenieur- und Architekturbüros die Chancen zur branchenspezifischen Zertifizierung. 2007 gründeten Rüdiger Weng und Knut Marhold ihr Unternehmen. Bis heute haben 200 Büros eine Zertifizierung erhalten. Baumensch hat bei Mitgründer Knut Marhold nachgefragt, was eine Zertifizierung auch für kleine Planungsbüros so attraktiv macht.

Einfache Zertifizierung für Bauplaner

Herr Dr. Marhold, warum sollte sich ein Planungsbüro zertifizieren lassen?

KM: Viele unserer Mitglieder bestätigen, dass sie, seitdem sie unser Qualitätsmanangement-System verwenden, produktiver und effizienter arbeiten. Auch kleine Planungsbüros profitieren von einem solchen System. Durch eine klare und strukturierte Arbeitsweise aller Mitarbeiter im Planungsbüro, haben die Mitarbeiter mehr Zeit für die eigentliche Projektarbeit. Und das ist doch das Wichtigste. Niemand möchte den halben Tag mit der Suche nach einem bestimmten Dokument verschwenden, weil es kein einheitliches Ablagesystem gibt.Das QM-System nach Planer am Bau ist im Vergleich zu anderen Zertifikaten dabei kostengünstig und mit einem weniger Aufwand verbunden als zum Beispiel bei der ISO 9001.

Was unterscheidet ihr Zertifikat von anderen Zertifikaten?

KM: Wir haben unser Zertifikat gemeinsam mit neun Planungsbüros und dem TÜV Rheinland entwickelt. Hier waren also echte Experten am Werk. Deshalb ist es besonders praxisnah und aus Kundensicht erarbeitet.Der Qualitäts-Standard wird stetig weiterentwickelt, da wir in ständigem Austausch mit unseren Mitgliedern sind. So ist gesichert, dass wir auch weiterhin so nah an der Praxis wie möglich bleiben.

 Auszug Inhaltsverzeichnis 

Wie profitieren Planungsbüros?

KM: Unsere Kunden, Architekten und Ingenieure, werden sicherer. Qualitäts- und Prüfzeichen schaffen Vertrauen bei Bauherren. Die Planungsbüros heben sich durch ein Zertifikat positiv von der Masse anderer Büros ab. Es ist ein klares Aushängeschild bei der Neukundengewinnung. Die Mitglieder bestätigen uns, dass ihre Kunden zufriedener sind.

Wie können Planungsbüros das Zertifikat Planer am Bau erhalten?

KM: Erste Voraussetzung ist die Mitgliedschaft im Qualitätsverbund Planer am Bau. Als nächstes erstellen sie dann ein Qualitätsmanagement-Handbuch für ihr eigenes Büro. Architekten und Ingenieure haben verschiedene Möglichkeiten, in Zusammenarbeit mit uns, ihr eigenes individuelles Qualitätsmanagement-Handbuch zu erstellen: Auf Basis eines ausgefeilten und bewährten Muster-Handbuchs, wird ein eigenes Büro-Handbuch erarbeitet. Zudem bieten wir Schulungen in störungsfreier Atmosphäre und Workshops bei den Unternehmen an. Das QM-Handbuch ist Grundlage für das Zertifikat Planer am Bau.

Was beinhaltet so ein Qualitätsmanagement-Handbuch?

KM: Unser Muster-Handbuch ist sehr detailliert aufgebaut und ausführlich mit Hinweisen und Beispielen hinterlegt. Zum Beispiel enthält es einen Leitfaden für das Erstgespräch mit einem Bauherrn. Die Vorlagen können von den Büros individuell angepasst werden. Um das Zertifikat zu behalten, unterziehen sich die Büros einer jährlichen Selbstbewertung, die von uns geprüft wird. Zudem schickt der TÜV alle drei Jahre einen Auditor in die Büros, um vor Ort die Wirksamkeit des QM-Systems zu dokumentieren. So ist sichergestellt, dass alle Büros den gewünschten  Qualitäts-Standard halten. Es ist vorgesehen, dass alle Kriterien an den individuellen betrieblichen Alltag angepasst werden. Die Dokumentation ist nur notwendig, wenn dies ausdrücklich gefordert wird. Unsere Mitglieder sollen die Qualitäts-Kriterien leben und nicht durch ein dickes Handbuch belastet werden, das keine Akzeptanz findet.

Herr Marhold, vielen Dank.