Kleiner Ofen energieausweise

Energieausweise selbst erstellen

Sicher weißt du das: Energieausweise können auf zwei unterschiedliche Arten erstellt werden, nämlich als Bedarfsausweis oder als Verbrauchsausweis. Auf Grundlage der Verbräuche werden Energieverbrauchsausweise erstellt. Bei Berechnung der Bedarfsgrundlage wird von einem Energiebedarfsausweis gesprochen. Als Architekt darfst du einen Verbrauchsausweis selbst erstellen. Kürzlich habe ich selbst einen Energieausweis als Verbrauchsausweis erstellt. Mit dieser Erfahrung habe ich einige Tipps für alle, die sich auch mit dem Thema auseinandersetzen möchten. Die Erstellung eines Verbrauchsausweises ist wirklich recht einfach. Bevor du loslegst, vergewissere dich, welche Berechnungsart du verwenden darfst.

Der Verbrauchsausweis

Jeder Nutzer beheizt seine Wohnung individuell. Daher lassen sich auf Grundlage des Ausweises nur bedingt Aussagen über den künftigen Energieverbrauch machen. Für diesen Ausweis wird nämlich einfach der Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser der letzten drei Jahre betrachtet. Der Nachweis kostet daher auch nur ca. 100 €. Er darf unter folgenden Bedingungen verwendet werden:

  • Datum Bauantrag des Gebäudes nach 1. November 1977
  • oder das Gebäude wurde nach der 1. Wärmeschutzverordnung von 1977 errichtet oder nachgerüstet.
  • oder das Gebäude hat 5 oder mehr Wohnungen

Trifft keine dieser Bedingung zu? Nicht verzweifeln, es gibt weitere Regeln, also: Bitte weiterlesen!

Energieausweis-Muster

 Download Muster Energieausweis

Hier ist Bedarfsausweis Pflicht

Die Kosten zur Erstellung eines Bedarfsausweises liegen bei ca. 500 € oder mehr. Ein Bedarfsausweis ist für Neubauten seit 2002 Pflicht! Wenn folgende drei Bedingungen zutreffen, muss der aufwändigere Bedarfsausweis erstellt werden:

  1. Datum Bauantrag vor 1. November 1977
  2. Anzahl der Wohneinheiten: 1-4
  3. Das Gebäude wurde noch nicht energetisch saniert

Freie Wahl der Energieausweise

In allen anderen Fällen besteht Wahlfreiheit beim  Energieausweis! Gebäude unter Denkmalschutz brauchen zum Beispiel keinen Energieausweis! Die Software zur Erstellung von Energieausweisen kannst du kostenlos herunterladen. Du installierst sie einfach auf deinem PC, legst Projekte an und speicherst die Daten lokal. Zur Erstellung eines Energieausweises brauchst du jeweils noch eine offizielle Registriernummer, unter der die Ergebnisse „offiziell“ gespeichert werden. Die Registriernummern erhältst du nach der Anmeldung beim Deutschen Institut für Bautechnik. Dort kannst du – je nach Bedarf – auch Kontingente für mehrere Registriernummern erwerben. Die Kosten für eine einzelne Registriernummer liegen derzeit bei 5,50 €. Der Aufwand zur Erstellung eines Verbrauchsausweises ist wirklich überschaubar, wenn man die Anwendung der Software erst mal verstanden hat. Als Grundlage benötigst du lediglich die Verbräuche der letzten 3 Jahre und die Fläche der zu beurteilenden Räume.

Kurze Frage Wer bist du?

Wir möchten dir maximalen Nutzen geben. Daher ist es für uns wichtig zu wissen, welcher Gruppe du angehörst. Bei Fragen und Anmerkungen freuen wir uns sehr über dein Feedback.

Ein Bedarfsausweis ist aufwändiger

Die Erstellung eines Bedarfsausweises ist komplexer. Für einen Bedarfsausweis wird der theoretische Energiebedarf eines Gebäudes ermittelt. Der Bedarfsausweis hat eine höhere Aussagekraft als der Verbrauchsausweis. Aus Zeitgründen und mangels Erfahrung würde ich diese Leistung einen Experten beauftragen. Ein Energiepass hat eine Gültigkeit von 10 Jahren. Nach Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten sollte ein neuer Energieausweis erstellt werden.

Wenn du Energie-Experte bist, dann melde dich kostenlos auf Baumensch an. Mit einem Profil auf Baumensch wirst du von Bauherren und Planern gefunden. Unsere Suchmaschine hilft dir einen Energieexperten zu finden.

 

Das könnte dich auch interessieren