Vorhang Bühne. Hier arbeite ich gern

Hier arbeite ich gern

„Hier arbeite ich gern!“  Wenn das jeder Mitarbeiter denkt, hast du viel richtig gemacht. Ich möchte in diesem Beitrag skizzieren, wie du als Unternehmer ein positives Umfeld schaffen kannst. Zunächst einmal kommt es darauf an, sich mit der Lebensrealität der Kollegen auseinanderzusetzen. Unternehmer, die ihre Mitarbeiter kennen und wertschätzen, sind attraktive Arbeitgeber. Besonders bei der Suche nach Fachkräften spielt das mittlerweile eine große Rolle.

Gesellschaftliche Veränderungen wirken sich inzwischen auch auf dem Arbeitsmarkt aus. Der Markteintritt der Generation Y erzeugt viel Dynamik. Die Haltungen und Werte dieser Generation müssen beim Aufbau eines Teams berücksichtigt werden. Auch im Baumanagement ändern sich, auch getrieben durch Digitalisierung, viele lieb gewonnene Abläufe. Arbeitsmethodik und die Beziehung zu anderen Marktteilnehmern verändern die Branche. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sollte man sich umgehend auf diese Veränderung einlassen! Wer sich auf den Weg macht, wird schnell das riesige Potential entdecken. Mehr dazu…

 

Motivierte Teams sagen: Hier arbeite ich gern

Wer sich jetzt schnell anpasst, erhöht seine Chancen auf die besten Mitarbeiter und ist für die Zukunft gut gerüstet. Doch der Wandel innerhalb eines Unternehmens klappt nur, wenn er von den Mitarbeitern getragen und selbst gesteuert wird. Veränderung braucht aufgeschlossene und motivierte Teams. Derzeit ist es nicht leicht, gute Leute zu finden. Das gilt auch für Immobilienbranche. Ingenieure können sich ihre Arbeitgeber aussuchen. Aber anders als in der Softwarebranche, werden Ingenieurbüros immer noch eher traditionell/konservativ geführt: Persönlichen Beziehungen prägen das berufliche Netzwerk und von Mitbewerbern lässt man sich nur ungern in die Karten schauen. Mitarbeiter im Büro haben nur wenig Kenntnis über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens – über Geld spricht man nicht. Unternehmerisches Denken wird gefordert – aber bitte nicht zu viel! Sonst kommen die besten Angestellten noch auf „dumme Gedanken“. Top-Mitarbeiter schreckt diese Unternehmenskultur ab und das kann für viele Planungsbüros in den nächsten fünf Jahren zum existentiellen Problem werden…

Kurze Frage Würdest du deine Planungsdokumente (z.B. Ausschreibungstexte) von abgeschlossenen Projekten verkaufen?

Wir bauen gerade einen Online-Marktplatz, auf dem Architekten und Ingenieure "alte Planungsunterlagen" verkaufen können. Pläne oder Ausschreibungstexte lassen sich so mehrfach verwerten. Wir glauben, dass man anderen Kollegen so "über die Schulter schauen kann" und etwas dazu lernt. Außerdem muss das Rad nicht immer wieder neu erfunden werden. Durch Abgleich mit der Arbeit anderer, lassen sich so Planungsfehler vermeiden.

Zentrales Motiv für Unternehmer – selbstbestimmt arbeiten

Die besten Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg. Chefs sind daher gut beraten, sich mit den Anforderungen der neuen Generation auseinander zu setzen. Für viele junge Menschen ist nämlich selbstbestimmtes Arbeiten ein zentrales Thema. Sehr interessant! Chefs sollten sich erinnern, dass u.a. das auch ihr persönliches Motiv für die Selbstständigkeit war. Wer also selbstbestimmtes Arbeiten fordert und fördert, wird unternehmerisch handelnde Menschen binden. Bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter wirkt genau das positiv auf die Gruppe der Besten.

Für Mitarbeiter ein Bühne bauen

Bleibt die Frage, wie du diesen Change-Prozess im eigenen Planungsbüro startest? Meistens fehlt ja die Zeit, auch das noch zu organisieren…

Folgendes Bild soll eine erste Anregung sein: Schenke dem Team eine Bühne. Auf dieser Bühne werden ab sofort alle Projekte inszeniert. Einige Kollegen werden sich sehr schnell auf diese Bühne trauen, um vom Publikum – den Bauherren – gesehen zu werden. Achtung: Dein Publikum ist sehr anspruchsvoll! Es möchte alles gut sehen können, um der Story folgen zu können. Weder du als Regisseur, noch das Theater  – dein Büro – stehen im Zentrum. Es sind die Schauspieler! Deren Kreativität und Können machen die Inszenierung zum Erfolg. Die Schauspieler bauen die Geschichte auf und der Applaus gehört ihnen. Nicht dem Theater. Als Chef hast du eine wesentliche Aufgabe: Den Aufbau der Infrastruktur. Dafür bist du der Allerbeste, denn nur du hast den besten Überblick! Du sorgst also dafür, dass es in deinem Theater optimale Bedingungen gibt. Dann wirst du auch die Besten gewinnen können. Wir begleiten dich gerne auf dem Weg zur besten Bühne.

 

Das könnte dich auch interessieren