Agile Projektentwicklung beim Bauen Das agile Planungsbüro

Das agile Planungsbüro

Die IT-Branche macht es uns vor: Agiles Projektmanagement. Agiles Projektmanagement ist der Oberbegriff für verschiedene agile Arbeitsmethoden. Diese basieren auf Werten und Prinzipien, die erstmals 2001 im Agilen Manifest niedergeschrieben wurden. Ganz wörtlich bedeutet agil: nicht schwerfällig, nicht träge, beweglich. Jetzt ist es auch Zeit für die Baubranche. Das agile Planungsbüro ist die Zukunft des Planens.

Lernen von der  IT-Branche

Was daran ist neu?
Grafik das agile Planungsbüro

  • Menschen und Interaktion zählen mehr als Prozesse und Werkzeuge
  • Das Funktionieren ist wichtiger als umfassende Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden ist wichtiger als Vertragsverhandlung
  • Reagieren auf Veränderung ist besser als das Befolgen eines Plans

Bedeutung für Architekten und Ingenieure

Die Regeln sind zugelich auch gute Gründe für eine andere Arbeitsmethode. Sie lassen sich in einer kurzen Auflistung zusammenfassen. Blau = Bedeutung für Architekten und Ingenieure

  • IT: Frühe und kontinuierliche Lieferung von Ergebnissen, Lieferung von funktionierenden Produkten/Modellen in regelmäßigen, kurzen Folgen
    BAU: Transparentes Arbeiten, Bauherren in allen kleinen Schritten der Planung mitnehmen, z.B. durch ein tägliches Kurzbriefing. Nicht erst fertig machen und dann präsentieren
  • IT: Tägliche Zusammenarbeit von Experten und Entwicklern
    BAU: Bei Spezialfragen am Bau sofort einen Experten konsultieren. Nicht versuchen, sich selbst schlau zu machen. Mehr dazu…
  • IT: Kommunikation im persönlichen Gespräch, Synchronisierung aller Beteiligten für eine nachhaltige Entwicklung
    BAU: Bei jeder Projektkommunikation gilt: Besser telefonieren statt Mails, persönlich treffen oder Video Call – auch mit einer kleinen Gruppe und dem Bauherrn
  • IT und BAU: Technische Exzellenz und gutes Design
  • IT und BAU: Selbstorganisation im Team bei Planung und Umsetzung
  • IT und BAU: Selbstreflexion über das eigene Verhalten zur Anpassung im Hinblick auf Effizienzsteigerung. Die Rahmenbedingungen ändern sich dauernd. Deshalb sind im Planungsteam die Methoden laufend anzupassen und immer wieder in Frage zu stellen. Jeder sollte das einfordern.
  • IT und BAU: Optimierung des Umfeldes und Unterstützung der Mitarbeiter zur Erfüllung der Aufgabe. Die einzelnen Mitglieder eines Planungsteams entfalten ihre Potentiale, wenn das Umfeld es wirklich zulässt. Das Umfeld kann man gestalten. Mehr dazu…
  • IT: Einfachheit ist essenziell (KISS-Prinzip)
    BAU: Ein weites und bei Architekten ein besonders  sensibles Feld. Hier trennt sich bei Architekten die Spreu vom Weizen. Auch komplexe Architektur kann einfach konstruiert und handhabbar sein. Es hilft zum Beispiel, schon bei der Planung sehr intensiv an die Wartung und Instandhaltung zu denken.

Typisch für agiles Projektmanagement ist iterativesinkrementelles Vorgehen. Das Projekt wird in zeitliche Etappen (Iterationen) unterteilt. Am Ende jeder Etappe steht ein funktionsfähiges Zwischenprodukt. Anhand des Kundenfeedbacks wird am Produkt weitergearbeitet. Grundlage ist eine zu Beginn entwickelte Vision, die aber Abweichungen zulässt. Da das Projekt am Anfang nicht ausgeplant wird, ist die Anpassung an veränderte Anforderungen und sich ändernde Rahmenbedingungen auch während der Bearbeitung noch möglich.

Empfehlungen für Chefs und Projektleiter

Lieber Leser, lieber Chef: Agiles Arbeiten kann man nicht anordnen. Das klappt nur, wenn die Unternehmenskultur dazu passt. Für diese bist DU verantwortlich. Ich habe auf meinen Fehlern und Erfahrungen gelernt und daraus diese Empfehlungen gemacht: Bitte nicht nicht unter allen Umständen „etwas fertig machen“. Natürlich ist das keine Aufforderung zu „klüngeln“. Aber manche Dinge brauchen einfach mehr Zeit als man vorher dachte. In solchen Fällen muss das nur deutlich kommuniziert werden.

Zeige dem Bauherrn so oft wie möglich den Stand der Dinge – erkläre die Planungen. Erkläre ganz genau, warum du was geplant hast. Erkläre deine Idee und deine Gedanken und prüfe, ob der Bauherr dir folgen kann.

Kommuniziere laufend die Kostenprognose! Schätzte Kosten, auch wenn du noch nicht alles wissen kannst. Schätze, so gut du kannst. Frage Kollegen, wenn du unsicher bist. Gehe davon aus, dass dein Auftraggeber die kompletten Projektkosten kennen will. Für ihn sind Baukosten sehr wichtig. Auch wenn er es nicht ständig sagt! Stell dir immer vor, es ginge um dein eigenes Geld.

Das agile Planungsbüro bringt Menschen zusammen

Tausch dich mit Kollegen über deine Entwürfe aus. Zeige sie anderen. Deine „Ideen“ werden nicht gestohlen! Schaffe im Büro eine Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens und der Achtung. Rechne mit fehlender Erfahrung jüngerer Kollegen. Nutze deren besondere Begabungen. Respektiere unterschiedliche Talente und rechne damit, dass du dich irrst. Du machst auch viele Fehler. Der Unterschied ist, dass sie keiner sieht. Wir brauchen Perfektion als Vision und als Ziel. Aber gib deinem Team Zeit, Erfahrungen zu sammeln und aus Fehlern zu lernen. Berichte von deinen dümmsten Fehlern und zeige anderen deine Schwächen. Versuche, eine offene, authentische Unternehmenskultur zu schaffen, und sorge dafür, dass du immer nahe an den Menschen in deinem Team bleibst.